Copyright: aod.de - Piktogramm Staubsauganlagen

Zentrale Staubsauganlagen

Anders als bei den klassischen Bodenstaubsaugern wird die Luft samt Staubpartikeln nicht mehr im Raum verwirbelt. Auf Möbeln lagert sich somit weniger Staub ab. Bedingt durch die Entfernung des zentralen Staubsaugsystems vom Wohnbereich erleben Sie eine reduzierte Geräuschkullisse.

Sie tragen nur noch den Saugschlauch in das jeweilige Zimmer. Dort schließen Sie ihn an die Saugdose an. Der Hausstaub wird zentral gesammelt, die Abluft gelangt dabei automatisch über ein Feinfiltersystem ins Freie. Gerade auch für Allergiker und Kleinkinder bietet eine zentrale Staubsauganlage weitere Vorteile.

Filter der Staubsauganlage
Feinste Filterung
Der gesamte Staub und Schmutz wird eingesaugt, im Gerät gefiltert und die nicht zu filternden Feinstäube mit der Fortluft ins Freie geblasen. Feinste lungengängige Teile werden also nach draußen gepumpt, nicht zurück in den Raum.
Stutzen zum Anschluss des Saugschlauches
Tipp vom Fachmann: Staubsauganlagen richtig planen
Die Notwendigkeit von Staubwischen an Möbeln, Wandvorsprüngen oder Fensterprofilen sowie das Feuchtwischen glatter Böden verringert sich deutlich. Somit sparen sie Zeit und auch Kosten. Stoßschäden an Möbeln, Ecken und Wänden durch hinterher gezogene Staubsauger gehören der Vergangenheit an.

Optimal ist es, die Staubsauganlage bereits beim Bau des Hauses mit einzuplanen. Die Anschlussbuchsen sollten so gelegt werden, dass Sie mit einem Schlauch von etwa zehn bis fünfzehn Metern jede Ecke Ihres Hauses erreichen können. Natürlich kann der Einbau aber auch noch nachträglich in Ihr Wohnhaus erfolgen.
  • komfortable Bedienung
  • angenehme Lautstärke
  • eine Wohltat für Allergiker
© 2018  AOD-Media
Top